Utopie

Nach Utopia – Hin und zurück

Bemerkungen zu Ernst Bloch
Veröffentlicht: 
Dienstag, 20. Dezember 2016

Vortrag von Heinrich Brinkmann, gehalten im Georg-Büchner-Club am 17. Dezember 2016
Manuskript als PDF zum herunterladen.

Die Druckversion ist erschienen in:

Klaus Barwig / Rainer Dobbelstein (Hrsg.), Den Fremden akzeptieren. Festschrift für Gisbert Brinkmann.
Schriften zum Migrationsrecht 6
Baden-Baden 2012, Nomos

KORREKTUR des Datums: Nach Utopia – Hin und zurück

Anmerkungen zu Ernst Bloch – von Heinrich Brinkmann

Samstag, 17. Dezember 2016 - 15:00

Die Auseinandersetzung Ernst Blochs mit dem Marxismus-Leninismus wird im Mittelpunkt des Vortrags von Heinrich Brinkmann stehen: »Bloch kritisiert den Marxismus-Leninismus als staatlich sanktionierte Theorieform, die praxisleitend sowie kategorial unterernährt war und deswegen menschliche und politische Wirklichkeiten weder sehen, geschweige denn begreifen konnte. Gerade diese nicht brücksichtigten Wirklichkeiten wurden dann von den politischen Gegnern und Feinden aufgegriffen und gegen ihren emanzipativen Inhalt als Unterdrückungsinstrument benutzt.

Nach Utopia – Hin und zurück

Anmerkungen zu Ernst Bloch – von Prof. Dr. Heinrich Brinkmann

Samstag, 17. Dezember 2016 - 15:00

Die Auseinandersetzung Ernst Blochs mit dem Marxismus-Leninismus wird im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. Dr. Heinrich Brinkmann stehen: »Bloch kritisiert den Marxismus-Leninismus als staatlich sanktionierte Theorieform, die praxisleitend sowie kategorial unterernährt war und deswegen menschliche und politische Wirklichkeiten weder sehen, geschweige denn begreifen konnte. Gerade diese nicht brücksichtigten Wirklichkeiten wurden dann von den politischen Gegnern und Feinden aufgegriffen und gegen ihren emanzipativen Inhalt als Unterdrückungsinstrument benutzt.

Vermessung der Utopie

Mythen des Kapitalismus und die kommende Gesellschaft. Mit Raul Zelik, Schriftsteller, Übersetzer und Politikwissenschaftler.

Samstag, 16. Januar 2016 - 15:00 bis 18:00

Der autoritäre Staatssozialismus sowjetischer Prägung ist ­gründlich gescheitert. Wie aber sieht es mit der Überlebens­fähigkeit des Kapitalismus aus? Wir diskutieren mit dem Schriftsteller, Übersetzer und Politikwissenschaftler Raul Zelik. Er hat zusammen mit Elmar Altvater den als Gespräch angelegten Band Vermessung der Utopie veröffentlicht.

Utopie abonnieren